Presse-Info

Peter Kurze

Borgwards Werk

Erinnerungen von Peter Borgward

Ende Juli 1961 stieg der Borgward-Aufsichtsratvorsitzende Johannes Semler in seinen Mercedes 300 und fuhr zum Amtsgericht Bremen. Beim Gerichtspräsidenten Dr. Waldemar Peters stellte er einen Antrag auf ein Vergleichsverfahren mit Abwicklung der Borgward-Unternehmensgruppe. Damit endete vorerst die 55-jährige Geschichte der Autoproduktion der Hansestadt. Über 15 000 Arbeitsplätze fielen in den Fabriken in Sebaldsbrück, Hastedt und in der Neustadt weg.

Der Sohn Peter (1937-1989) des Automobilfabrikanten Carl F. W. Borgward (1890-1963) beschrieb 10 Jahre nach der Insolvenz des größten Bremer Betriebs dem Journalisten Klaus Ebel den Lebensweg seines Vaters und den der Borgward-Unternehmen. Ebels Artikelserie erreichte nie eine große Öffentlichkeit. Sie geriet in Vergessenheit. Erst im Frühjahr 2021 entdeckte der Bremer Autor Peter Kurze die einzelnen Folgen in verschiedenen Archiven.

Kurze illustrierte die Borgward/Ebel-Texte mit Aufnahmen aus seiner umfangreichen Sammlung, die weit mehr als 100 000 historische Fotos enthält. Herausgekommen ist ein Paperback-Buch mit 112 Seiten und über 160 Abbildungen. Es behandelt den Werdegang Carl F. W. Borgwards, die Lehrzeit, sein Maschinenbau-Studium, den Militärdienst im Ersten Weltkrieg und seinen Weg in die Selbstständigkeit. Es folgt die Geschichte der Unternehmen, ihrer Autos und Menschen. Peter Borgwards Aussagen als Zeuge der Erzählungen seines Vaters geben einen tiefen Einblick in das Auf und Ab der größten Betriebe Bremens. Das Buch endet mit einem Kapitel über die Ursachen des Konkurses und die verpassten Möglichkeiten zur Rettung der Werke. Die Rettung scheiterte wegen des Dilettantismus der Beteiligten. Bundeskanzler Helmut Schmidt formulierte es so: „Die Dummheit von Organisationen ist nicht zu unterschätzen!“ Die Autoren kommen zu dem Schluss, dass der Konkurs zu vermeiden gewesen wäre, hätte man nur zielstrebig die Chancen erkannt und genutzt.

Format DIN A4 (30 × 21 cm), 112 Seiten, 163 Abbildungen, Verkaufspreis 24,90 Euro,
ISBN 978-3-927485-33-4
Erhältlich direkt unter www.wdition-b6.de
oder im Buchhandel

----------------------------------
Ein Rechtsklick Ihrer Maus auf ein Foto lädt das Bild in Druckauflösung herunter.


Mobirise

Carl F. W. Borgward 1954 im Musterbau (Prototypenbau) des Werks Bremen-Sebaldsbrück. Neben ihm Dipl.-Ing. Erich Übelacker (Leiter Konstruktionsbüro Sonderentwicklung) und Ing. Fritz Hattesohl (Leiter Musterbau). Sie stehen vor der Rohkarosserie des Traumwagens, einem Experimentierfahrzeug.
Dieses Foto ist nur für die Veröffentlichung mit Bezug auf das o.g. Buch freigegeben. Foto: ©Walter Richleske 

Peter Borgward

Dr. Peter C. F. Borgward (1937-1989) wuchs am Osterdeich 59a auf. Er besuchte das Gymnasium Am Barkhof und studierte nach dem Abitur Volkswirtschaft. Das Universitätsstudium schloss er mit dem Diplom ab und promovierte 1967 an der Christian-Albrechts-Universität, Kiel. In seinen ersten Berufsjahren arbeitete er als Leiter der Industrie- und Firmenberatung der Allianz Versicherungs-AG. Ab 1972 machte er sich als Allianz-Generalvertreter für Bremen selbstständig.

Klaus Ebel

Klaus Ebel (1946-1998) ist ein Vegesacker Jung‘. Nach der Schulzeit erfolgte der Berufseinstieg durch ein Volontariat bei der Norddeutschen Volkszeitung. Ab 1968 arbeitete er als Polizeireporter, bevor er 1972 die Leitung der Zeitung „Fit am Steuer“ übernahm. Zwei Jahre später ging er zum Weser-Kurier und wurde Redakteur der Regionalausgaben.

Peter Kurze

Peter Kurze (1955) ist Bremer. Er studierte Maschinenbau sowie Betriebswirtschaft. Als Autor und Verleger veröffentlichte er zahlreiche Werke zur Geschichte der Bremer Kraftfahrzeugindustrie. Sein umfangreiches Archiv umfasst zahlreiche Dokumente, Fotos und Filme, die diese bewegten Zeiten zeigen.

Built with Mobirise site templates